Startseite

Kontakt

Sachverständigen Dienste

Wir über uns

Notwendigkeit von Vermessungsarbeiten an einem Beispiel deutlich gemacht

Galerie

Impressum

Datenschutz

51432


  
Sachverständigenbüro für das Zweiradwesen
Alfred Onegin


Wir sind auf Erstellung von Gutachten über Schäden (Schaden und Bewertung) an Zweirädern (Krafträder, Leichtkrafträder, Kraftroller und Gespanne) spezialisiert.

— Unfallschäden — Motor- und Fahrwerksschäden
— Transportschäden — Technische Gutachten
— Wertgutachten — Beweissicherungen
— Bekleidungsgutachten — Unfallrekonstruktion
 






Seit vielen Jahren führen wir für Werkstätten, für Privatkunden, für Versicherungen und für Gerichte aus dem gesamten Bundesgebiet Motorrad-Unfall- und Schadenbegutachtungen durch und erstellen Sachverständigengutachten für alle Arten von „Schäden und Bewertungen“ an Motorrädern.

Unsere voll ausgestattete Sachverständigenwerkstatt verfügt über alle notwendigen und neuzeitlichen Einrichtungsgegenstände wie z.B.

  • Spezialwerkzeuge Motorrad, Diagnose-Tester Motorrad, Leistungsprüfstand,
  • Messwerkzeuge für Bauteilprüfungen von Motoren und von Fahrwerksteilen,
  • Rahmen- und Fahrwerksvermessungssysteme für alle Motorradtypen Computer Rahmenvermessungssystem MAX und elektronische Fahrwerks- Komplettvermessungsanlage (CMS), Laser-Rahmenlehre, MIN – (optisches System) und FIX (Rollervermessungssystem)
womit eine optimale Schadensfeststellungsarbeit an allen auf dem Markt befindlichen Motorrädern gewährleistet werden kann.

Unsere ständige Gutachten- und Schulungsarbeit auf dem Fachgebiet Motorrad gewährleistet, dass alle Arbeiten mit den notwendige Detailkenntnissen fach- und sachgerecht ausgeführt werden können.

Beispiel Vermessungsarbeiten am Beispiel eines Motorrad-Frontschadens

(bei dem das Motorrad frontal kollidierte und/oder fahrend zu Sturz kam):

Ob ein Rahmen vermessen werden muss oder nicht hängt in der Regel vom Schadenbild des verunfallten Motorrads ab. Bei nicht sichtbaren Beschädigungsmerkmalen kann oft nur über die Unfallhergangsschilderung bzw. den Geschehensablauf festgelegt werden, welche Überprüfungsarbeiten aus Sicherheitsgründen durchzuführen sind.

In der Regel zeigt ein Schadenbild eines verunfallten Motorrads ob und wie über die dem Rahmenlenkkopf vorgebauten fahrtsicherheitsrelevanten Teile des Lenksystems Krafteinleitung erfolgte und welche Bereiche des Motorrads daraus Schadenmerkmale aufweisen.

Oftmals aber kommen auch Fälle vor, in denen fahrend zu Sturz gekommene Motorräder nicht die „üblichen und sichtbare Schaden-Merkmale aufweisen“, sondern seit dem Sturz oder Unfall ein eigenartiges bzw. auffälliges Fahrverhalten beschrieben wird (z. B. wegen verdrehten und/oder verspannten Lenksystemteilen usw.).

In solchen Fällen müssen - rein vorsorglich und aus Sicherheitsgründen - nahezu die gleichen Arbeiten ausgeführt werden (Demontage-, Überprüfungs- und Vermessungsarbeiten), die zuvor im Beispiel „Vermessungsarbeiten bei Frontschaden“ beschrieben wurden.

Anlieferung in unsere Vermessungswerkstatt:

Alle betreffenden Motorräder können entweder von den Kunden oder den Werkstätten hier angeliefert oder werden oder werden von uns per Lieferwagen abgeholt und in unsere Sachverständigen Vermessungswerkstatt verbracht, wo sie - soweit erforderlich - zerlegt und vermessen werden - siehe Galerie.

Werden z.B. bei den Vermessungsarbeiten Beschädigungen an den fahrsicherheitsrelevanten Teilen des Lenk- oder Hinterradaufhängungssystems festgestellt werden, wird in der Regel dann auch eine Überprüfung bzw. Vermessung des Rahmens erforderlich.

Bei sog. „Abflügen“ (Stürze, wobei das Motorrad über die Fahrbahn rutscht und sich dreht (Fahrbahn- und Bodenkontakt) können auch Beschädigungen an anderen Teilen z.B. der Hinterradaufhängung vorkommen (z.B. Hinterrad, Antriebsteile, Bremsanlage und die Hinterradschwinge).

Unabhängig von der Schadenart sind wir mit unseren vielseitigen Vermessungssystemen in der Lage, jedes Motorrad in allen Bereichen exakt zu überprüfen und zu vermessen.

Alle unsere Arbeiten werden dokumentiert und mit Bildern belegt. Dazu werden alle Überprüfungs- und Vermessungsarbeiten in einem Vermessungsprotokoll und in einer Bilderdokumentation per Maß und dokumentiert.

Damit erhält jeder Kunde ein exaktes Schadensbild (Kalkulation) seines Unfallschadens und auch die Reparatur-Werkstatt, in der ggf. die Instandsetzung ausgeführt werden soll, erhält einen Nachweis über den Zustand aller fahrsicherheitsrelevanten Teile des Motorrads, was die unbedingte Basis für eine exakte Instandsetzung darstellt.

Schadenoffenlegungspflicht:

Die sog. Schadenoffenlegungspflicht zwingt jeden Verkäufer eines Unfallmotorrads den vollumfänglichen und exakten Schaden am Motorrad offenzulegen. Mit unseren Protokollen und Berichten kann dieser Nachweis einfach erbracht werden.

Die Restwertbörsen - das sind die überregionalen Aufkäufer, die in der Regel hohe Preise für Unfallmotorräder bezahlen - verlangen immer exakte Nachweise des vollumfänglichen Schadens am Motorrad, was mit unseren Nachweisen bzw. Vermessungsprotokollen möglich ist.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Unfallmotorräder und auch „nur fahrend zu Sturz gekommene Motorräder“ der exakten Schadenfindung wegen und sicherheitshalber in den meisten Fällen teilzerlegt und vermessen werden müssen, um die Gewissheit der „Maßhaltigkeit“ zu gewährleisten.

Nach den Überprüfungs- und Vermessungsarbeiten werden alle teilzerlegten und nicht mehr fahrbereiten Motorräder von uns per Lieferwagen entweder zur Werkstatt oder zum Kunden nach Hause gebracht und / oder können nach Termin-Absprache hier abgeholt werden.

Alle für die Überprüfungs- und Vermessungsarbeiten demontierten Teile des Motorrads, wie z. B. die Verkleidungsteile, Schutzblech, Auspuffanlage usw.) werden von uns bei Anlieferung des Unfallmotorrads in einem separaten Karton übergeben.

Die für Vermessungsarbeiten von uns teilzerlegten Motorräder sind nach unserer Arbeit nur noch rollfähig (nicht mehr fahrbereit).

siehe Galerie Beispiele über Demontage- und Vermessungsarbeiten an Motorräder.




Unser Haus ist als Schulungsstätte für das Zweiradwesen u.A. tätig für:

GTÜ (Gesellschaft für technische Überwachung)
DAT (Deutsche Automobil Treuhand)
IFS (Institut für Sachverständigenweiterbildung)
TÜV (Technische Überwachungsvereine)

und für den autorisierten Motorradfachhandel tätig.






Wir vermessen mit den modernsten Vermessungswerkzeugen wie z.B.

Laser - Lehre



und

M.A.X. (Computer - Vermessung / Photogramm)




und stellen zu jeder Vermessung ein Vermessungsprotokoll (Dokument) aus.